Einrichtung neues Notebook

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.201
Danke
1.106
#51
hui so viele Fragen auf einmal :)

erstmal grundlegend:
eine festplatte und auch SSD haben immer reserve sektoren oder blöcke, die im fall von defekten genutzt werden.
die daten aus den defekten sektoren werden dann in die reserve kopiert und fortan von da genutzt.
das kann, vor allem im augenblick der feststellung und des umkopierens, zu herben leistungseinbußen führen (programm / system reagiert nicht mehr, braucht viele sekunden, um wieder zu reagieren)

1.
das sagt dir die platte selbst:
es gibt doch 4 spalten in crystal disk info. akt. wert, schlechtester wert, grenzwert und rohwert.
der grenzwert sagt dir, wann die reserven aufgebraucht sind, der aktuelle wert sagt dir, wo du gerade stehst.
aus der differenz lässt sich die verbleibende lebenszeit ablesen, wenn man so will.
ich hatte auch mal eine Platte, die hatte etwas über 100 wiederzugewiesene Sektoren. Danach hat sie einfach aufgehört, weiter kaputt zu gehen.
neben den wiederzugewiesenen sektoren ist noch der wert schwebende sektoren wichtig - das sind dann die, wo sich die platte noch nicht sicher ist, ob der sektor wirklich kaputt ist.
(sind sie aber mit höherer wahrscheinlichkeit)

2.
nein, das macht so keinen sinn.
kopiere erstmal ausschließlich deine Dateien. Programme und das System lassen sich oft nicht so ohne weiteres übertragen.
außerdem siehe 5.

3.
kann an softlinks liegen. es gibt hier und da "ordner" die eigentlich nur verknüpfungen sind und auf einen moderneren ort zeigen und nur aus kompatiblitätsgrunden noch vorgehalten werden. diese verbrauchen im originalzustand natürlich keinen weiteren platz.
beim kopieren werden dann allerdings die tatsächlichen daten hinter dem link kopiert ... womit wir schon beim thema von 2. wären.

4.
ja. platten haben in notebooks den formfaktor 2.5" und einen SATA anschluss.
im 2.5" format gibts auch SSDs. würde ich stark empfehlen. lassen sich genauso einbauen und anschließen.
modern wäre dann der Formfaktor / Anschluss M.2, den haben inzwischen fast alle notebooks.
das sind kleine nackte platinen mit den Maßen 22mm breit und irgendwas zwischen 30 und 80mm lang.
(daher auch die bezeichung: eine Standard SSD hat meist den Formfaktor M.2-2280)
elektrisch gibts da aber einen Unterschied: es gibt einmal M.2 B-Key mit SATA Schnittstelle, und (besser) M.2 M-Key mit modernem NVMe Interface.
Manche Notebooks haben nur B-Key Anschlüsse.

5.
die Frage aller Fragen :D
Ich würde dir dann empfehlen, dass du mit acronis (30 tage testversion müsste ja reichen) oder (bisschen fummeliger) clonezilla dein ganzes System als Image backuppst.
das kannst du dann rückwärts wieder auf die neue Platte schaufeln. das sollte die einfachste und bequemste lösung sein.
 

Thomas79

Well-known member
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
237
Danke
2
#52
Vielen Dank für Eure Antworten!

Ganz schlimme Entwicklung hier, bin inzwischen bei 152 nicht zugewiesenen Sektoren. Frage mich, wie lang das Teil noch läuft. und vor allem, warum ich das auf einmal habe. :(
Ist für mich irgendwie eine HP-Krankheit; meine letzten beiden Laptops waren von denen, und die hatten beide diese Geschichte mit den Sektoren.

Könnte ich denn das System auch mit einer externen Standardfestplatte wieder in Gang bringen und darauf laufen lassen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas79

Well-known member
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
237
Danke
2
#54
Also das Programm sieht natürlich ganz einfach und benutzerfreundlich aus, aber wie ist es denn, wenn ich wirklich nur das System (Windows 10) backuppen möchte, weil ich alles andere schon auf einer externen Festplatte gespeichert habe? Soll ich dann wirklich nur den Windows-Ordner auswählen?

Und sollte ich das dann nicht besser auf eine externe Festplatte kopieren anstatt in diese Cloud? Auch damit ich das gleich zur Verfügung habe? Oder geht das auch mit der Cloud, wenn ich dann einfach den USB-Stick (Boot-Medium) anwende?
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.201
Danke
1.106
#55
hi,
natürlich nicht in die cloud.
am besten du sicherst die komplette platte auf deine externe. dann kannst du das image auf die neue platte zurückspielen und direkt booten :)
die 30 tage test version müsste das eigentlich hergeben.

in crystal disk info siehst du auch das modell deiner festplatte. vielleicht magst du das hier reinkopieren, dann kann ich dir sagen, was das fürn hersteller ist.
ich tippe ja immernoch auf ein seagate reste-rampe-billigteil.
 

Thomas79

Well-known member
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
237
Danke
2
#56
So, ich habe jetzt alle irgendwie systemrelevanten Ordner gebackupped, also Windows und noch so einiges. Und das ist wohl der Sinn eines solches Programms, dass es nicht nur kopiert wird, sondern sozusagen gespiegelt und als System erhalten bleibt. Kann man das so sagen?

Auf der externen Festplatte und dem Boot-USB-Stick war schon etwas drauf, was nicht schlimm ist, oder?

Das ist jedenfalls der CD-Scan. Weiß jetzt nicht, was man dort erkennen genau kann:
Festplatte_HP.jpg
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.201
Danke
1.106
#57
St1000lm035 -> seagate 2.5" notebook platte. die Dinger halten einfach nie.

dann kannst du ja jetzt ne neue SSD kaufen. wie viel Speicherplatz brauchst du? reichen 500GB?
welchen laptop hast du genau? (genaues modell)
 

Thomas79

Well-known member
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
237
Danke
2
#58
St1000lm035 -> seagate 2.5" notebook platte. die Dinger halten einfach nie.

dann kannst du ja jetzt ne neue SSD kaufen. wie viel Speicherplatz brauchst du? reichen 500GB?
welchen laptop hast du genau? (genaues modell)
1 TB wollte ich schon gern haben. Und man kann dann im Nachhinein die Petition der neuen Festplatte noch teilen, oder ( mit welchem Programm?)? Das hatte ich früher bei meinen "richtigen" PC's immer gemacht, dann irgendwie nie wieder. Die Sektoren stehen jetzt weiterhin bei 152. Ist aber riskant damit weiterzumachen, oder? Ist auch extrem langsam alles hier.

Muss eine Version von Acronis eigentlich auch auf der externen Festplatte sein, damit ich das Betriebssystem dann auf die neue Platte transferieren kann?

Der Laptop hat keinen richtigen Namen. War doch nur so ein Supermarkt-Teil. HP 17..... oder so. :(
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.201
Danke
1.106
#59
ich glaube man kann acronis auch vom usb stick booten. bin da grade nicht so im bilde...

auf der unterseite steht bestimmt irgendwas in der richtung HP 17-byxxxxng oder sowas? ;)
 

Thomas79

Well-known member
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
237
Danke
2
#60
So, Platte ist gekauft.

Der Verkäufer meinte, durch so eine gespiegelte (?) Version des Betriebssystems von HDD zu SSD könne die neue Festplatte kaputt gehen, weil die den Unterschied erkennt und nicht verträgt. Ich solle Windows neu installieren. Ist das wirklich so? :(

Kann das jemand bestätigen?

Edit: Jedenfalls ist hier eine sogenannte Cloning-Software dabei (die ich noch runterladen muss). Bringt die was oder ist das das gleiche wie Acronis?
 
Zuletzt bearbeitet:

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.201
Danke
1.106
#61
sie meint damit, dass windows u.U. nicht merkt, dass du nun eine SSD statt einer HDD eingebaut hast. was dazu führt, dass windows weiterhin defragmentiert und die daten so anordnet, dass es für eine HDD optimal ist.

defragmentieren schadet einer SSD insofern, dass man damit einen haufen schreibzyklen verbraucht. in der praxis hat man davon aber mehr als genug zur verfügung, um mehrere Jahre durchgehend zu schreiben. dh bei normaler nutzung würde die SSD rein nach schreibzyklen den rechner, in den sie eingebaut ist, deutlich überleben.
auch mit fälschlich aktivierter defragmentierung.

du kannst also retrost klonen. egal ob mit acronis oder dem mitgelieferten tool.

man kann dann windows auch manuell beibringen, dass man nun eine SSD eingebaut hat. dann muss man nicht neuinstallieren.

konntest du schon eine auseinanderbau anleitung finden?
 

Thomas79

Well-known member
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
237
Danke
2
#62
Hi @kingspride!

Anleitung habe ich nicht, aber ich werde das Teil einfach auseinanderbauen und ersetzen. Beginne jetzt in den nächsten 2 Stunden.

So ein bisschen Vorlage war dieses Video hier:

Ist die Vorgehensweise dort ok? Und muss ich dann auch die erwähnten Einstellungen im BIOS noch ändern?

Danke!

Thomas
 

Thomas79

Well-known member
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
237
Danke
2
#63
Und nochmal ganz schnell nachgeworfen:

Wenn die Festplatte drin ist, wie gehe ich dann genau vor? Einfach externe Festplatte zusammen mit dem Boot-USB-Stick anschließen und den Rechner einschalten, und dann läuft alles automatisch ab?
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.201
Danke
1.106
#64
ggf musst du ihm noch sagen, dass er vom usb stick booten soll.
F8 F11 F12 sind so die üblichen Tasten, die man nach dem einschalten drückt um ins boot menu zu kommen.

beachte auch, dass es Laptop modelle gibt, deren inneres von oben erreichbar ist, dh. man baut nicht die untere schale ab, sondern die handballenauflage + tastatur.
jeder laptop ist verschieden ,)

viele verstecken außerdem flache schrauben unterm akku oder unter dem DVD laufwerk sofern vorhanden.
falls du zufällig sowas hast: ein plektrum bietet sich neben den fingernägeln gut an,die rastnasen ohne zerstörung aufzuhebeln.

ich drücke dir mal die daumen dass alles klappt. ;)
 

Thomas79

Well-known member
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
237
Danke
2
#65
Hach, ich bin noch am Lesen und Nachforschen...

Ich glaube, ich mache Windows doch neu drauf, denn vermutlich habe ich mit Acronis falsch "geklont". Ich hätte den Benutzerordner und die Treiber mit berücksichtigen müssen, das habe ich nicht getan. Und aus diesem Artikel geht hervor, dass das erforderlich ist: SSD statt Festplatte: So zieht Windows 10 ohne Neu-Installation um (unter Punkt 4: "Verlagerte Ordner" und "Automatischen Neustart abschalten" (Treiber fehlen bei mir offenbar)).

Und bei Acronis gibt es jetzt noch dieses Problem, dass das Programm - obwohl die externe Festplatte mit dem fertig geklonten Betriebssystem angeschlossen ist - keine Verbindung dazu herstellen kann. Das sieht dann so aus:

Festplatte_Acronis.jpg

Liegt das nur daran, weil der USB-Boot-Stick nicht drin ist?

Und die Neuinstallation würde ich dann mit diesem Tool durchführen: Windows 10 herunterladen
Wäre das richtig?

Danke nochmals...

Edit: Und nochmal die Frage, ist es ein Problem, dass auf externer Festplatte und Boot-USB-Stick bereits Daten drauf sind? Ich habe gelesen, dass die teilweise formatiert werden müssen. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.201
Danke
1.106
#66
du hast dir das leben halt unnötig schwer gemacht.

wenn du als quelle laufwerke und volumes wählst, dann den Haken oberhalb von C: machst, wird acronis die komplette platte mit allen partitionen sichern.
als ziel halt wie gehabt deine externe platte.
backup durchlaufen lassen.

1595768956113.png

1595768981727.png

dann startest du unter extras den rescue media builder, nimmst einen USB stick ,der formatiert werden darf, wählst den als ziel aus, setzt den haken zur formatierung, und lässt ihn machen...

neue platte einbauen

dann bootest du den usb stick (acronis sollte sich automatisch öffnen)
und wählst recovery mit ziel, neue Platte.
das rödelt dann und wenn es fertig ist, PC neustarten lassen.
das sollte dann dein System so wie du es kennst und eingerichtet hast, booten.
1595769187972.png

1595769228553.png

1595769264925.png

1595769284214.png

1595769430880.png

1595769444822.png

-------
variante 2, windows neu installieren:
da wäre das von dir verlinkte tool das richtige. du setzt dann halt ein frisches windows auf. und müsstest dann manuell deine daten wieder aus dem Backup rauspuzzlen.
 

Thomas79

Well-known member
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
237
Danke
2
#67
Vielen Dank! Ich versuche es gleich noch einmal.

Ganz wichtig noch: Ist es wirklich egal, ob der Boot-Stick formatiert wurde? Kann ich als Kontrolle einfach nur nachsehen, ob eine Windows-Version zum Starten dort drauf ist? Ist dann alles ok?
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.201
Danke
1.106
#68
wenn der stick leer ist, wird acronis eine boot.wim darauf erstellen und den stick bootbar machen.
wenn bereits ein windows installations stick darauf erstellt wurde, wird acronis die vorhandene boot.wim nur editieren, sodass statt des windows setups acronis gestartet wird.
 

Thomas79

Well-known member
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
237
Danke
2
#69
wenn der stick leer ist, wird acronis eine boot.wim darauf erstellen und den stick bootbar machen.
wenn bereits ein windows installations stick darauf erstellt wurde, wird acronis die vorhandene boot.wim nur editieren, sodass statt des windows setups acronis gestartet wird.
Danke, ich fange jetzt an. Drück mir die Daumen! ;)
 

Thomas79

Well-known member
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
237
Danke
2
#70
Für'n *****... :(

Das Notebook ist wie in so einer Schale und wird von oben geöffnet, also die Fläche der Tastatur muss ab. Das war ziemlich fies am Knacken und Knirschen, und bevor ich etwas kaputt mache, lasse ich die Platte morgen lieber einbauen. Das haben die mir beim Kauf auch schon angeboten. Die Sektorenzuweisung hat inzwischen auch bei 152 gestoppt.

Außerdem ist der Akku IM Notebook, kann also nicht von außen herausgenommen werden, was ich auch für gefährlich halte. Denn mit dem Öffnen ist dann ja noch Strom im Gerät. Irgendwie sehr riskant.

Aber danke nochmals für all' die Hilfe!
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.201
Danke
1.106
#71
gefährlich ist das eingentlich nur, wenn du mit dem Schraubendreher den Akku direkt durchstichst und ihn damit kurzschließt. Dann explodiert er. aber bis das passiert ,muss man schon sehr unvorsichtig sein ^^
 

Thomas79

Well-known member
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
237
Danke
2
#72
Moin @kingspride!

Habe die Platte jetzt einbauen lassen. Wunderschön leise, ist fast unheimlich! ;)

Jedenfalls waren unter den Gummistreifen noch Schrauben, die ich nie gefunden hätte. Wer denkt sich so etwas aus?

Na ja, jedenfalls sieht mein Windows jetzt total anders aus, als wenn ich gestern noch eine ganz andere Version hatte. Kommt das wirklich nur durch die Updates (das letzte Funktionsupdate hatte ich vorher nicht drauf)? :( Und ich habe ja dieses Starttool von Windows verwendet; das funktionierte aber erst beim fünften Anlauf, vorher fand er die DVD nicht. Hatte schon Muffensausen. Liegt vermutlich daran, weil ich mal - wie hier berichtet - ein Getränk über den Rechner geschüttet hatte, so dass seitdem das DVD-Laufwerk immer wieder willkürlich auf geht.

Jedenfalls gab es mit dem Einrichten des Kontos das gleiche Problem wie beim letzten Registrieren. Der wollte eine E-Mail oder Telefonnummer von mir haben. Ich gab die Nummer ein, und nun heißt mein Benutzer- und Anmeldename (wieder) so wie meine Telefonnummer. Dann hieß es plötzlich direkt nach dem Start, es gebe ein Problem mit meinem Konto und ich gab eine neue E-Mailadresse ein. Nun heißt das Konto wieder so wie die Mail, nur der Ordner blieb gleich (Telefonnummer). Es ist zum...:(

Gut, ich werde jetzt erst einmal die ganzen privaten Ordner rüberladen. Und so wie es aussieht, geht das aufgrund der neuen Platte richtig schnell für die vielen GB. Heute Abend mache ich dann noch die Programme drauf. Eine Klonversion brauchte es also gar nicht, denn so habe ich alles frisch und neu.

So, schönen Abend noch,
Thomas
 

Corono

Well-known member
Mitglied seit
6 Januar 2007
Beiträge
704
Danke
35
#74
Jedenfalls waren unter den Gummistreifen noch Schrauben, die ich nie gefunden hätte. Wer denkt sich so etwas aus?
Lenovo ;)
Ist mir mal bei einem Lenovo Laptop ähnlich gegangen, habe eine Weile gesucht, wieso das Gehäuse nicht aufging.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben