elektronikbastler hier ? led-lichterkette

Mitglied seit
1 August 2015
Beiträge
24
Danke
3
#1
vielleicht gibt es paar elektronikbastler unter euch, welche mir laien eventuell weiterhelfen können.

es geht um eine led lichterkette, welche ursprünglich mit einem netzteil/steuerteil am 220v netz betrieben wurde. so eine kette mit verschiedenen blinkmodi.

für den campingeinsatz wollte ich das teil etwas modifizieren, damit es an eine 12 autobatterie angeschlossen werden kann.
das originalnetzteil hat einen ausgang mit 4,5 v gleichspannung/strom. das habe ich komplett entfernt.
ich habe mir einen dc dc wandler ( sowas wie ein lm2596s ) besorgt und bekomme damit die 12 v gut auf die benötigten 4,5 v gewandelt.
die kette an den ausgang des wandlers angeschlossen.
nun ist aber das problem, dass nur jede 2. led der kette leuchtet. jemand hat mal gesagt, die nicht leuchtenden led's wären andesrum gepolt verbaut.

nun die frage, wie bekomme ich alle led zum dauerleuchten ?
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
16.543
Danke
1.010
#2
hast du das original netzteil noch? kannst du davon ein foto machen (spezifikationsaufkleber)
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.449
Danke
402
#4
Demnach wurde es da schon mit Gleichspannung betrieben, das würde gegen den Gedanken mit der Polung sprechen (bei billigen Lampen betreibt man die manchmal mit AC, und lässt die LEDs vor sich hinblinken)

Du kannst ja mal mehr Details und Bilder zur Lichterkette geben. Vielleicht erkennt man wie die verschaltet sind. ;)
Ist da noch irgend ein Treiber zwischen Spannungswandler und leds? Vorwiderstände sind auf der Kette selbst, nehme ich mal an.
 
Mitglied seit
1 August 2015
Beiträge
24
Danke
3
#5
ausser dem nun weggelassenen netzteil mit integriertem treiber ist es eine einfache lichterkette. es gehen also 2 drähte zur ersten led und auch wieder 2 drähte raus, dann zur nächsten led. die led sehen aus, wie mit schrumpfschlauch überzogen, wo unten dann die je 4 drähte rauskommen. links dann die letzte led in der reihe.
led-kette.JPG
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.449
Danke
402
#7
Nicht so richtig. Ist schwer etwas genaueres zu sagen ohne das ganze in der Hand zu haben bzw. ein ähnliches Modell zu kennen.
Wenn es AC wäre hätte ich gesagt klarer Fall. Aber dazu müsstest du den alten Treiber mal messen (Oszi) ob da wirklich DC raus kommt. Hast du mal verpolt angeschlossen? Das hätte ich vermutlich aus reiner Neugier mal getan ^^.
 
Mitglied seit
1 August 2015
Beiträge
24
Danke
3
#8
ich hab das blöderweise gleich verlötet, vor dem probieren. aber ich vermute, bei verpoltem anschluss leuchtet nur die andere hälfte der led's.
treiber messen kann ich nicht.
was wäre denn, wenn aus dem treiber ac kommt ?
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.449
Danke
402
#9
Dann löt mal wieder ab. So willst du es ja vermutlich nicht lassen.
Ja, wenn verpolt die anderen leuchten würden wäre das für mich ein Zeichen das die LEDs sich in der Polung abwechseln, so das bei AC abwechselnd die einen und die anderen leuchten. Geht ja dann so schnell das es aussieht als würden alle gleichzeitig leuchten.

Wenn aus dem Treiber AC raus kommt solltest du die Kette auch mit AC betreiben. Wäre zumindest die simple Lösung ohne alles umzubauen. Kannst ja auch ein Multimeter nehmen und Hz messen. Mit oszi könnte man halt genauer sehen was raus kommt.
 
Mitglied seit
1 August 2015
Beiträge
24
Danke
3
#10
dann werde ich das mal wieder ablöten.
wieso steht auf dem netzteil dann gleichstrom drauf als ausgang ?
hypotetische frage: wie bekomme ich von einer 12 v autobatterie einen passenden ac ?
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.449
Danke
402
#11
Was warum auf dem Netzteil steht und ob es stimmt kann ich dir nicht sagen. Das kannst du nur messen. Aber man sollte eigentlich von ausgehen das es stimmt.
Gleichstrom zu Wechselstrom geht mit einem DC/AC Wandler manchmal auch Wechselrichter genannt.
Das soll ja auch erstmal nur dazu dienen um rauszufinden wie die LEDs verschaltet sind und warum die anderen nicht Leuchten.

Letztendlich ist ein kleiner Wechselrichter für die 12 V Batterie auf 230V vermutlich billiger als einer der den LED Treiber ersetzen soll. Dann hättest du den nämlich dran lassen können.
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
16.543
Danke
1.010
#12
was mich stutzig macht, ist dass das netzteil angeblich kein konstantstrom netzteil ist? sonst ist das oft so, dass bei LED Beleuchtung mit DC die Spannung variable und der Strom konstant ist...

typischerweise ~300mA bei Spannung von 4-31V

vielleicht ist das auch eine Fehlerquelle
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.449
Danke
402
#13
Billig China ware. Da ist oft nur ein Brückengleichrichter drin. Manchmal spart man sich wohl selbst den und lässt die LED nur bei den positiven Phasen leuchten. Das flackert dann ganz angenehm. War aber glaube ich eher zum beginn der LED, jetzt wo es massen Ware ist, sollte der großteil schon richtige Gleichrichter haben.
Aber hast schon recht. Im Idealfall ist da eine vernünftige Regelung drinnen.

Ist halt auch nur eine Vermutung. Kann ja nicht reinschauen. :D
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
16.543
Danke
1.010
#14
meine weihnachtsbaum beleuchtung hat einen verdächtig ähnlichen stecker. da kommt aber AC raus, wenn mich nicht alles täuscht... (war kein Verpolungsschutz dran)
 
Mitglied seit
1 August 2015
Beiträge
24
Danke
3
#15
Letztendlich ist ein kleiner Wechselrichter für die 12 V Batterie auf 230V vermutlich billiger als einer der den LED Treiber ersetzen soll. Dann hättest du den nämlich dran lassen können.
hättest du mal einen link zu sowas ? den treiber kann ich bei bedarf zurück bauen. zieht so ein wechselrichter nicht zu viel strom aus der batterie ? ich hatte die beleuchtung eigentlich nur zusätzlich geplant, da die autobatterie (über solar) eine kühlbox betreiben soll. und da wollte ich eben noch etwas beleuchtung mit wenig verbrauch ranhängen.
 

Branka

Well-known member
Mitglied seit
20 September 2009
Beiträge
2.873
Danke
17
#17
Also ein Wechselrichter wäre das einfachste gewesen, wenn er reine Sinusspannung abgibt.
Ich würde dafür eine alte Taschenlampe, die mit 3 Mono- oder 3 Babyzellen bestückt ist, nehmen, und einen E10 Sockel die Anschlußdrähte einlöten.
Ein Schalter wäre dann auch im Kreis.
 
Mitglied seit
1 August 2015
Beiträge
24
Danke
3
#18
so, nach dem arbeitswochenende kann ich hier wieder mal reinschauen ... @Branka das habe ich nicht verstanden und dein bild ist auch nicht sichtbar. erbitte weitere erläuterungen.

ach ja, ich habe auch mal umgelötet und da leuchtet dann die andere hälfte der led's.
 
Zuletzt bearbeitet:

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
16.543
Danke
1.010
#20
mir fällt nur noch ein dass du sie mal verpolt anschließen könntest um zu sehen ob dann die andere hälfte leuchtet. wenn das so ist, brauchst du einen wechselrichter.

und du könntest messen ob die spannung einfach zu weit abfällt und deswegen die LEDs nicht gehen.
 
Mitglied seit
1 August 2015
Beiträge
24
Danke
3
#21
siehe #18. nach dem verpolten anschluss leuchtet die andere hälfte. also wechselrichter ? welcher aus 12 v autobatterie einen passenden strom liefert. gibt es sowas ?
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.449
Danke
402
#22

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.449
Danke
402
#24
Mitglied seit
1 August 2015
Beiträge
24
Danke
3
#25
hm, ich bin nun auch soweit mit der einsicht, dass es wohl keine technische möglichkeit gibt, welche mit geringem aufwand machbar ist.
die led lichterkette wollte ich verwenden, da sie einfach da war und keine benutzung bisher erfahren hat. nun gut.
habe mir jetzt einen led lichtschlauch bestellt, welcher mit 3 aa batterien betrieben wird, den werde ich an meinen dc dc wandler hängen. das sollte dann funktionieren.
diese led-streifen sind mechanisch nicht belastbar und daher eher ungeeignet für das raue campingleben. ;)
danke für eure bemühungen !
 
Oben