Externe Platte - Wackelkontakt an USB 3.0 Buchse

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.815
Danke
16
#26
Du fängst erst an, und ich dachte mir schon du hast eine ganze Spule Lötzinn weggeballert mit Üben.:LOL:
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.017
Danke
1.063
#27
Obacht bei großen Platinen, die fressen viel Wärme. Unter Umständen führt das dann nur zu Frust, weil nix abgeht, weil die Wärme komplett im PCB verschwindet ^^

Vor allem bei Ground-Pins ist das meist der Fall, da viele PCBs eine vollflächige Ebene für Ground verwenden....
 

Hanfrey

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Dezember 2003
Beiträge
2.947
Danke
111
#29
Grad mal alles ausgepackt und die ersten Tutorialvideos reingezogen.
Das wird auf jeden Fall krass. Auf 3mm Breite sind an dem Stecker 5 Kontakte extrem dicht nebeneinander. Zwei mal.
Also zwischen zwei Kontakten vlt. 0,3 mm Abstand. Wenn überhaupt.

Habe aktuell noch Zweifel daran, dass ich das (mit diesem Kit) hinbekomme.
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.017
Danke
1.063
#30
wenn du nicht alle pins gleichzeitig warm bekommst, wirst du um eine entlötpumpe und / oder entlötlitze nicht drum rum kommen.

gute erfahrungen hab ich gemacht mit:
flussmittel drauf, nicht sparen, dann litze mit (wenn du hast) keil-lötspitze auf die kontakte drücken / drüberziehen.
das sollte das lot in die litze ziehen. sobald die litze nicht mehr kupferfarben ist, abschneiden, neues stückchen nehmen.

ggf hilft es auch, vorher noch die kontakte mit frischem bleihaltigem lot zu versehen, da das industrielot idr. weniger umweltschädlich ist aber dafür nur bei hohen temperaturen verarbeitet werden kann.

zum anbringen des neuen Steckers kannst du versuchen, in den Lötkolben in Fahrtrichtung der Kontakte drüberzustreichen, unterzugabe von flussmittel und zinn natürlich.
die oberflächenspannung des lots sollte dabei dem lötkolben folgen und sich nur auf den kontakten niederlassen anstatt dazwischen.

kannst du für mich noch ein bild von der zu lötenden stelle hochladen ? :)

ansonsten drück ich dir mal den daumen.

wenn gar nichts geht würde ich anbieten, das mittels heißluftpistole zu machen ;)
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.562
Danke
418
#31
Grad mal alles ausgepackt und die ersten Tutorialvideos reingezogen.
Das wird auf jeden Fall krass. Auf 3mm Breite sind an dem Stecker 5 Kontakte extrem dicht nebeneinander. Zwei mal.
Also zwischen zwei Kontakten vlt. 0,3 mm Abstand. Wenn überhaupt.

Habe aktuell noch Zweifel daran, dass ich das (mit diesem Kit) hinbekomme.
Ist normal. Meist deckst du mit einer normalen Spitze gut 3 Pins gleichzeitig ab.
Zum runterloeten eine moeglichst grosse Spitze nehmen, viel Loetzin drauf und fluessig halten. Die Kunst ist es alle Pins gleichzeitig weich zu haben und dann den Stecker abziehen.
 

Hanfrey

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Dezember 2003
Beiträge
2.947
Danke
111
#32
Habs gestern schon mal versucht (mit meinem Bruder zusammen, der Elektrotechnik studiert und auch Erfahrungen mit dem Löten hat). Der Stecker hat sich nicht mal bewegt, egal, wie heiß wir die Fläche gemacht haben... er meint, dass man mit einer Lötlitze das Lot aus den Löchern herausziehen kann. Wobei ich schon zwei der vier Löcher praktisch komplett ausgehöhlt habe. Es tut sich trotzdem nichts.
Allerdings brauche ich, wenn der Stecker ab ist, einen winzigen Torx, mit dem ich die Platine abschrauben kann. Sonst komm ich zum Ranlöten gar nicht an die Kontakte.
Bin noch sehr, sehr skeptisch, ob das funktioniert ;).
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.017
Danke
1.063
#33
Dann vielleicht doch lieber die draht anbringen lösung?

Für USB 2.0 brauchst du ja nur 4 drähte, +, d-, d+, - ...
Also 4 litzen an die entsprenden pins anbringen und dann an die litzen nen Stecker. Dann platte auslesen und wegschmeißen...

Deswegen wollte ich gerne noch ein bild von der baustelle :)
 
Oben