HTPC für an Bord

Mitglied seit
8 Juli 2019
Beiträge
11
Danke
0
#1
Hey Leute,

melde mich gleich nochmal mit einem weiteren Anliegen.
Diesmal möchte ich gern einen vernünftigen HTPC zusammenstellen, der in der Lage sein sollte Musik und Filme abzuspielen.
Filmisch gesehen sollte 4K Wiedergabe ohne Ruckler möglich sein.

Der Rechner wird in einem geschlossenen Regal stehen (nicht anders möglich), daher sollte er möglichst klein sein (mITX wäre perfekt). Beim bisherigen Rechner gab es immer wieder Probleme mit der Wärme, daher sollte das Ziel sein auch da sehr genügsam zu sein.

Preislich kann ich leider kein Limit nennen, da ich den Auftrag hab, was vernünftiges vorzuschlagen und das von der Gemeinschaft absegnen zu lassen.

Rahmendaten sind erstmal:
- kleine Ausmaße (mITX sehr erwünscht)
- so wenig Abwärme wie möglich
- Stromversorgung über ein 115V Netz
- möglichst erschütterungssicher, da auf nem Schiff eingebaut
- genügend Storage für lokale Medien (, wobei zusätzlich Netzwerk zum NAS verfügbar sein wird; ~1TB Storage sollte ausreichen)
- Software zum Verwalten von Musik (ansprechende Anzeige, Playlisten einrichten, möglichst benutzerfreundlich, gerne Freeware wenn es was ordentliches gibt - Anzeige soll über einen Monitor ständig sichtbar sein)

- Rechner wird angeschlossen an HDMI (TV/Beamer über einen Splitter), Netzwerk, Verstärker für die Musikanlage, Touchscreen Monitor, drahtlose Tastatur mit Touchpad


Das mal zum Anfang. Ich überlege noch, ob ich was vergessen habe. Und hoffe, dass dies für euch nicht zu speziell ist. Bei Rückfragen versuche ich euch bestmöglich aufzuklären..
 
Mitglied seit
8 Juli 2019
Beiträge
11
Danke
0
#3
Hey,

hat leider ein bisschen gedauert, aber ich hab jetzt endlich mal die Maße nehmen können.

Das Fach hat: Höhe 290mm, Breite 510mm, Tiefe 410mm

Darin muss Platz finden:
PC, Stromleiste, Verkabelung, Bluetooth Adapter, kabellose Tastatur mit Touchpad

Dein Vorschlag findet darin also ohne weiteres Platz. Könnte damit gut leben. Oder könnte es eurer Ansicht nach doch besser sein auf mATX in einem flachen Desktop-Gehäuse zu gehen, weil sich da bessere Kühlmöglichkeiten ergeben? Bei dem aktuellen mATX PC ist halt schon ziemlich viel Platz weg und die ganzen Kabel passen nur mit viel quetschen in das Fach.
Ansonsten find ich deine Zusammenstellung schon sehr schick kingspride ..
 

Egoim

Well-known member
Mitglied seit
30 Dezember 2011
Beiträge
5.460
Danke
233
#4
Ich versuche gerade NAS und Boot in meinem Kopf auf einen Nenner zu bringen. Das kann wohl nur ein Motorboot sein :D

Gruß Egoim
 
Mitglied seit
8 Juli 2019
Beiträge
11
Danke
0
#6
Ich versuche gerade NAS und Boot in meinem Kopf auf einen Nenner zu bringen. Das kann wohl nur ein Motorboot sein :D

Gruß Egoim
Du hast völlig recht mit dem Motor, es handelt sich um eines dieser großen grauen Schiffe mit staatlichem Auftrag. ;) Gerade im Einsatz ist eine vernünftige Film- und Musiksammlung eine angenehme Abwechslung...

Dann würde ich mich auf deine Zusammenstellung stützen, evtl aber gerne noch ein wenig abändern:
1. Mainboard braucht kein WLAN/Bluetooth, eigentlich recht einfache Anforderungen (HDMI, Sound, Peripherie, RJ45, Bluetooth-Adapter extern vorhanden)
2. SATA basierte SSD dürfte deutlich ausreichen.
3. Gespartes Geld in bessere CPU? Hab keine Vorstellung wozu diese IGP in der Lage ist, null Erfahrung mit IGP.
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.171
Danke
1.103
#7
Ah, daher weht der Wind.

Ich schau nochmal, aber die meisten ITX Mobos haben halt wifi.
CPU reicht zum filme gucken surfen office aus, man kann aber auch auf einen 3200G hochgehen, der kann schon deutlich mehr.
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.171
Danke
1.103
#10
und ein Netzteil, oder?
ich finde die Celerons meist eigentlich zu lasch, da kommt man schon beim im Explorer rumklicken oder surfen an die Grenzen.
Da kommt schon beim Windows Explorer wenig Freude auf :D
Ich hab hier noch ein ES1-131 mit einem N3700, da ist das so.
 

Hanfrey

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Dezember 2003
Beiträge
2.956
Danke
113
#11
Die gibts auch mit nem i7 ;).
Der verlinkte ist halt der kleinste und günstigste. Es geht hoch bis über 1.000 Euro.
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.171
Danke
1.103
#12
mit i3 wäre es meiner Meinung nach ne Variante. Ist halt kleiner, und daher villeicht auch lauter...
 

Egoim

Well-known member
Mitglied seit
30 Dezember 2011
Beiträge
5.460
Danke
233
#14
Du hast völlig recht mit dem Motor, es handelt sich um eines dieser großen grauen Schiffe mit staatlichem Auftrag. ;) Gerade im Einsatz ist eine vernünftige Film- und Musiksammlung eine angenehme Abwechslung...
Aaah, dann ist Strom natürlich kein Problem... liegen ja eh aus Ermangelung von Ersatzteilen nur am Landstrom :censored:



ei kleiner i3 wäre mir schon etwas knapp... je nachdem wie das 4k Material vorliegt

gruß Egoim
 

Hanfrey

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Dezember 2003
Beiträge
2.956
Danke
113
#15
ei kleiner i3 wäre mir schon etwas knapp... je nachdem wie das 4k Material vorliegt
Das glaube ich nicht, selbst einigermaßen aktuelle ARM-CPU's aus Handys haben mit 4K Wiedergabe mittlerweile keine Probleme mehr. Dafür haben CPU's ja spezielle Streaming-Module und Befehlssätze, die das extrem effizient lösen. Wenn ein i3 diese Module nicht hätte, könnte es unter Umständen knapp werden, ja.
Aber ich hatte bei meinem NUC bisher mit keinem Videoformat irgendwelche Probleme.
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.171
Danke
1.103
#16
Ein webbrowser unter linux dürfte dann schwierig werden weil da keine Hardwarebeschleunigung aktiv ist. Aber sonst...
 
Oben