Papierbasierte persönliche Daten auf digitalisieren?

Amphynox

Well-known member
Mitglied seit
6 März 2013
Beiträge
210
Danke
19
#1
Hi,

was haltet ihr davon dem Thema persönliche Daten zu digitalisieren?

D.h. Lebensläufe, Kontoauszüge, Zeugnisse, wichtige Rechnungen etc.

Ich habe inzwischen Aktenordner voll Kram. Ich müsste mich dem Thema sowieso mal widmen.
Habe da zum einen Bedenken mit dem Datenschutz.
Am bequemsten waren natürlich Datenbanken (z.b. Google Drive) als Backup. Aber wir wissen ja, alles was online war bleibt sich online...

Wie steht ihr dazu?

LG Lukas

PS: Gibt es eine empfehlenswerte App zum Scannen? Oder hier definitiv einen Scanner anschaffen?
 

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.885
Danke
144
#2
Wenn ich meine Sachen mal alle digitalisieren sollte, dann nur privat auf einem NAS. Online werde ich nichts machen.
 

Egoim

Well-known member
Mitglied seit
30 Dezember 2011
Beiträge
5.466
Danke
234
#3
hmm. meine Bank (DKB) bietet ein GB im Vault an, da kann man so Sachen kostenlos parken.

ansonsten ist GoogleDrive imho kein Problem, muss halt in nen verschlüsselten Container

gruß Egoim
 

Corono

Well-known member
Mitglied seit
6 Januar 2007
Beiträge
704
Danke
35
#4
Ich mache es wie Egoim mit Google Cloud. Alle wichtigen Daten sind in einem Veracrypt/Truecrypt Container in der Google Cloud als allerletztes Notfall-Backup, falls z.B. die Wohnung brennen sollte. Dann sind Backups und NAS weg.

Das einzige Probloem, das ich damit sehe ist: Der Container sieht gegen Ausser immer gleich aus. Google merkt also nicht, wenn du etwas darin updatest. Änderst du den Inhalt des Containers, bleibt dir nichts anderes übrig, als diesen von der Cloud zu löschen und komplett neu hochzuladen.

Gruss Corono
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.201
Danke
1.106
#5
für den Fall des off-site backups wäre dann vielleicht auch backblaze interessant.
 

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.940
Danke
35
#6
Wichtige persönliche Unterlagen z.b die was du aufgezählt hast würd ich niemals digitalisieren wollen.
Lieber hab ich sowas schwarz auf weiss in einem Ordner, gerade wenn es um 5-6 stellige Rechnungen wie zb. Hausbau geht die bezahlt wurden oder notarielle Dokumente. Da hätt ich kein gutes Gefühl dabei wenn sowas in irgendeiner Cloud wäre auch wenn es irgendwie gesichert ist.
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.575
Danke
422
#7
hmm. meine Bank (DKB) bietet ein GB im Vault an, da kann man so Sachen kostenlos parken.

ansonsten ist GoogleDrive imho kein Problem, muss halt in nen verschlüsselten Container

gruß Egoim
Die DKB bekommt ja nicht mal ihr Online Banking sauber hin. Als ob man da dann freiweillig etwas in deren Cloud läd.

Aber an sich hat das einscannen ja nichts mit der Cloud zu tun. Man kann auch ohne Cloud alles digitalisieren und irgendwo auf einer Platte ablegen. Für Zeugnisse und Zertifikate ist das für mich irgendwie selbstverständlich. Gerade bei Bewerbungen geht es ja eh nicht anders.

Bei Rechnungen kann man es auch lassen wie Klause schon angebracht hat. Muss man da selber wissen. Bei den meisten Rechnungen lohnt sich das Aufheben auch eh nicht.

PS: Wegen der Scanner App. Da lohnt es sich zu vergleichen, welche Anwendung sauber komprimiert in PDF speichern kann. Da gibt es leider gewaltige Unterschiede. Entweder riesige Dateien oder schlechte Qualität (was ich beim digitalisieren sehr schade finde). Unter macOS verwende ich seit einiger Zeit ExactScan Pro. Das bekommt das relativ gut hin. Vor allem schwarz/weiß Scans liegen dann oft im zweistelligen kb Bereich bei 300dpi.
 

Egoim

Well-known member
Mitglied seit
30 Dezember 2011
Beiträge
5.466
Danke
234
#8
Was stimmt mit dem Onlinebanking nicht?
Ich muss zugeben ich benutze die Safe Funktion auch nicht :/

gruß Egoim
 
Oben