Windows Rechner stürzt immer wieder ab mit BSoD

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.799
Danke
134
#1
OS Version
W10 Pro
Hallo,

ich habe die letzten Wochen immer wieder einen BSoD mit diversen Fehlercodes. Leider legt er mir keinen MiniDump an, so dass ich es auslesen könnte.
Vorhin gerade war Page_Fault_in_Nonpage_Area.
Beim letzen Mal war es KMode Exception not handled mit Ntfs.sys als Fehlerquelle.

Vor längerer Zeit (4 Monate) hatte ich größeren RAM eingebaut. Danach hatte ich keine Probleme.
An der neuen Grafikkarte kann es nicht liegen, da der BSoD davor und danach auftrat.

Die Temperaturen liegen folgendermaßen lt. HWMonitor:
AMD Phenom Core #0 - #4: 37°
Die SSD liegt bei 40° und die WD-Platte bei 32°.
Board: TMPIN0: 37°
TMPIN1: 39°
TMPIN2: 48°
Jetzt weiß ich nicht, was TMPIN2 sein soll?
Ist das evtl. der Grafikkartenanschluß, da diese auch bei 48° liegt?

Gruß
Anja
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
16.774
Danke
1.035
#2
wie sehen denn die SMART Werte deiner Platten / SDDs aus? ntfs.sys spricht evtl für schaden auf seiten der festplatte. oder des dateisystems.
 

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.799
Danke
134
#3
Lt. dem Tool von Samsung ist der Status OK. Zustand des Laufwerks sagt er Gut.
Das komische ist, dass auch im Eventlog nur steht, dass ein unerwarteter Fehler aufgetreten ist und der PC neu gestartet wurde. Weitere Fehler tauchen auch nicht auf.
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
16.774
Danke
1.035
#4
schau mal ob deine minidumps überhaupt aktiv sind, ohne die wird die Fehlersuche glaube ich sehr langwierig.
ich zitiere mal, quelle internet :D
Win+Pause drücken, links auf "Erweiterte Systemeinstellungen" klicken und dort im Dialog unten auf den Button bei "Starten und wiederherstellen". Hier dann "Kleines Kernelspeicherabbild (128 Kb)"eknstellen und den automatischen Neustart deaktivieren, damit Bluescreens sichtbar bleiben.
 

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.799
Danke
134
#5
Das kleine Speicherabbild hab ich mal eingestellt.
Zusätzlich hab ich die WLP erneuert und innen drin mal alles sauber gemacht.
Jetzt wart ich mal ab, ob der BSoD wieder kommt.

Aktuell hab ich im Gehäuse zwei Lüfter JDDA (ADDA) 12020L 12S drin. Einer davon läuft etwas unrund. Muss ich da beim Neukauf etwas beachten?
 
Zuletzt bearbeitet:

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
16.774
Danke
1.035
#6
nö.
alpenföhn wing boost lüfter finde ich immernoch gut, auch weil die nicht so viel kosten und doch leise sind...
 

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.799
Danke
134
#7
ok, dann besorg ich mir da mal zwei neue.

Hatte gerade wieder einen BSoD mit System Service Exception.
MiniDump hat er keinen geschrieben, da er bei 0% hängen blieb. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
16.774
Danke
1.035
#8
ich denke allerdings nicht dass das an den Temperaturen liegt... die sahen eigentlich erstmal ok aus.

in letzter zeit mal ein windows feature upgrade gemacht? also großen versionssprung von zb. 1809 auf 1903?
da könnte man mal grafik und chipsatz treiber deinstallieren und neu installieren...
 

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.799
Danke
134
#9
Updates sind in letzter Zeit keine großen gemacht worden. Die monatlichen laufen immer durch.

Was ich heut abend nochmals probieren will, was größeres auf die Festplatte zu schreiben. Hatte gestern aus einem 78GB-Ordner ein zip machen wollen. Dabei ist der letzte BSoD aufgetreten.

Treiber werde ich auch neu installieren.

Memtest habe ich durchgeführt. Da sind keine Fehler festgestellt worden.
Die Temperaturen sind immer in dem Bereich um 39°. Einzig die Graka geht auf bis zu 60 Grad hoch. Bei FurMark ging es bis zu 100°, aber ohne Abstürze.
 

Hanfrey

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Dezember 2003
Beiträge
2.932
Danke
108
#10
Für mich sieht das auf den ersten Blick nach einem (erneuten) Speicherproblem aus.

Hast du den alten RAM, mit dem du die Fehler früher hattest, ersetzt oder nur erweitert?
 

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.799
Danke
134
#11
Den RAM hab ich ersetzt.

Gibt es ein Tool, womit die Festplatte auf Fehler prüfen kann?
SSD ist von Samsung. Die HDD ist von WD.
 
Zuletzt bearbeitet:

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.799
Danke
134
#12
Kurzes Update:
Diese Woche hatte ich bisher keinen Absturz. Scheinbar war wirklich die CPU zu heiß.
Ich werde es mal weiter beobachten.

Man sollte es nicht aussprechen. Gerade 2 mal hintereinander Abstürze gehabt. Diesmal kmode_exception_not_handled. Beim zweiten Mal danach kam checksum eeror - Defaults loaded.
Kann das evtl. noch eine leere Batterie sein?

Ansonsten hab ich heute mit den Seatools die Platten geprüft. Da kamen keine Fehler. Auch die Smart-Werte sind gut.

Werde jetzt mal die Treiber aktualisieren plus das Update auf 1903.
 
Zuletzt bearbeitet:

sTy2k

Well-known member
Mitglied seit
24 Juni 2008
Beiträge
834
Danke
6
#13
Meinst du die CMOS-Batterie? Die dient nur zum Speichern der Settings, wie z.B. Uhrzeit/Datum. Dann kommt eher ein Fehler wie CMOS Mismatch oder Invalid Date/Time beim Hochfahren. Aber BSoD wäre mir neu..

Ich würde an deiner Stelle so viele Komponenten ausbauen wie es geht, also nur 1 RAM-Riegel, keine GraKa, nur die Home-Festplatte und dann immer mal wieder schauen wie der PC läuft. Bei mir war es einmal ähnlich und nachher hat sich herausgestellt, dass ein RAM-Slot irgendwie dazu geführt hat.
 

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.799
Danke
134
#14
Ja genau, CMOS-Batterie hab ich gemeint.
Ok, dann bau ich mal alles aus.
 
Mitglied seit
6 August 2019
Beiträge
16
Danke
4
#17
Aus meiner Erfahrung kommen mysteriöse, plötzlich auftauchende Bluescreens zu 90% vom RAM. Sind es nicht die Riegel selber, dann schmeckt dem Mainboard und oder dem BIOS/UEFI etwas nicht mehr.
Mein Vorschlag:
- Im BIOS die RAM Settings/Timings checken, hat sich da was verstellt? Die Default Timings verwenden.
- Dem RAM mehr Spannung geben
- Die RAM Riegel einzeln probieren und zwar in allen Slots, die das Handbuch für Einzelriegel zulässt.

Erst wenn das alles nichts bringt, würde ich mich anderen Komponenten zuwenden.

Edit:
Noch was eingefallen: Ist er unter Prime95 stabil? Wenn nein, ist es nicht die Festplatte. Temperaturen dabei im Auge behalten und ob das Netzteil dabei noch die Spannungen halten kann

Viele Grüße
Thomas
 

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.799
Danke
134
#18
Update ist installiert. Bisher keine Abstürze gehabt.
Prime95 läuft seit 2 Std.
Hab mal die Screenshots von HWMonitor angehängt.

Die Werte haben sich seit Prime läuft nicht wirklich geändert. Temperatur ist bei allen ca. 4 Grad nach oben gegangen.
Wie kann ich rausfinden, was z.B. welcher Lüfter ist bzw. TMPIN2?

Das BIOS setz ich nachher mal zurück.
Die RAMs sind alle neu. BSoD hatte ich davor schon, aber nicht in der Häufigkeit. RAM war 4x4 GB und sind jetzt 4x8 GB. Jeweils Kingston. Ausgelegt ist das Board lt. Hersteller auf 32GB.
 

Anhänge

Mitglied seit
6 August 2019
Beiträge
16
Danke
4
#19
Seltsam dass Prime 95 so wenig die Temperaturen nach oben treibt... :oops:
Aber das ständige Übertakten verzerrt hier evtl. meine Wahrnehmung des Normalen :sneaky:

Wenn Prime schon 2 Stunden stabil ist kannst Du es abschalten.

Dass Du alle 4 Dimms belegt hast, stützt meine VRAM Vermutung. Bitte gib dem RAM mal im BIOS in kleinen Schritten mehr Spannung. Leider habe ich NULL Erfahrung mit AMD und kenne keine konkreten (Grenz-) werte...

Bin nicht die optimale Beratung bei AMD, sorry
 

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.799
Danke
134
#20
Wenn mir jemand erklärt, wie das geht, kann ich es gerne mal probieren. Hab da leider null Ahnung davon.
 
Mitglied seit
6 August 2019
Beiträge
16
Danke
4
#21
Kann hier jemand mit AMD Erfahrungen einspringen, habe leider keine Ahnung von AMD Bios Settings....
 

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.799
Danke
134
#22
Heute hab ich zwei Abstürze produzieren können.
Beide Male trat es auf, wie ich einen Film angeschaut habe. Einmal nach ein paar Minuten, einmal nach fast 30 Minuten.
MiniDump schreibt er leider immer noch keinen.
Ich habe jetzt mal das Verzeichnis von meiner SSD auf eine HDD gelegt, die noch in dem PC mit drin steckt. Vielleicht schreibt er dann da drauf...
 

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.799
Danke
134
#23
Aktuell treten keine Bluescreens mehr auf.
Vermutlich lag es an der Audiokarte die ich neu eingebaut hatte. Habe diese nochmals gelöscht plus alles was ich von der alten Karte noch gefunden habe.
Seitdem hat alles funktioniert.
 
Mitglied seit
6 August 2019
Beiträge
16
Danke
4
#25
Danke für das Feedback und strange: Die wenigen Fehlerindikatoren schienen nicht auf ein Sound- bzw. PCI-Problem hinzudeuten.

Ich drücke Dir die Daumen, dass es dabei bleibt.
 
Oben