Ryzen 4000 für Desktop soll 2020 kommen

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.934
Danke
34
#2
Es wurde berichtet, dass TSMC bei 50% Ausbeute auf dem 5-nm-Wafer liegt, bei dem die Chips der 4000er-Serie das Ziel für 2021 erreichen.
Google Übersetzer
Google Übersetzer
TSMC hätte mit seinem bevorstehenden 5-nm-Prozess ein Ertrag von 50% erzielt, dies nicht vor Beginn der Massenproduktion. Dies berichtet die China Times auf Basis der Branche. Das Verfahren ist populär; AMDs Zen 4-Architektur für Apple A14-soc. Dies gilt auch nicht für diese Unternehmen.

Mit einer TSMC-Spannung von 5 nm und einer 7-nm-Prosa mit einem Datum und einer Laufzeit von 7 nm mit einer Generation von 7 nm. AMD ist ein wichtiger Kunde, der Zen 4 bei 5 nm produzieren möchte. Diese Architektur wurde im Jahr 2021 für 'Genoa' Server Probessors in Ryzen 5 erstellt. Beide Versionen hatten die Qual der neuen Sockets für neue E / A-Server. Es würde auch Unterstützung für ddr5 mit mehr Kanälen und pcie 5.0 mit noch mehr Spuren geben.

Zunächst würde 2020 Zen 3 Planungs datum auf 7nm + mit euv erstellt. Die aktuelle Generation liegt noch bei der ersten Generation 7 nm. Laut TSMC sind es 20% im Transistor Dichte tätig.


TSMC war mehr als ein Jahr lang von einem 5-nm-Verfahren informiert begeistert. Ian Cutress von Anandtech für curzem eine Effizienz von 50% erzielt und für curzem aine Fehlinterpretation durchgeführt. Dieser Artikel ist jetzt online und enthält interessante Informationen.

Der Ergebnisse von ain RAM-Test-Chip von 256 MB bei 5 nm ist ein Verfahren und einer Risikoproduktion, das zu ca. 80% frei ist. Maximaler Ertrag von 90% liegen. Beide Zahlen sind sehr hoch, sicherlich für einen Knoten, der noch nicht einmal in Massenproduktion ist. Die FinFET-Technologie von TSMC wurde aufgrund der Tatsache, dass die Produktion einer Reihe von Chips in den letzten Jahren erheblich aufgegeben wurde, überarbeitet. Zuvor wurde euv für "eine Reihe wichtiger Schichten" verwendet.

TSMC erfordert eine Erhöhung der Transistordichte um den Faktor 1,84 im Vergleich zu einem 7-nm-Verfahren. Darüber hinaus müssen die Transistoren im Testchip eine um bis zu 15% bessere Leistung erbringen und bis zu 30% weniger Strom verbrauchen. In der ersten Hälfte des Jahres 2020, dem Prozess für Massenproduktion, müssen solche Chips in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres in Produkten landen.

Die Gießerei hat zwei Chips: Der RAM-Chip und der Second-Chip-Chip sowieso für E / A- und Prozessor-Schaltkreise. Es hat sich gezeigt, dass der SRAM-Chip sowohl Hochstrom- als auch Hochdichtezellen handhaben kann. Die Anzahl der kombinierten Chips liegt bei 30% im Gegensatz zu 60% in der Logik und 10% seit I / O. Die hochdichten SRAM-Zellen haben eine Fläche von 21.000 Quadrat-Nanometern. Anandtech hat berechnet, dass diese Zellen mit einer hohen Dichte eine Gesamtgröße von 5.376 Quadratmillimetern haben, wenn eine Fläche von 30% angenommen wird. Der Chip war in einer der Größe von 17,92 Quadratmillimetern verliebt. Laut einem Ertragsrechner mit einer genauen Fehlerquote von 1.271 Rindfleisch pro Quadratzentimeter. Zum Vergleich; Ein Zen 2-Chip mit Prozessorpunk mit einer Fehlerrate von 41%. Der Ertrag ist der Name der Chipgrößen, der größere der Chips und die Lager der Erträge.

Sie können jetzt Wikichip für 7nm Verfahren auf der ARM TechCon im Oktober reunterladen und die Fehlerrate beträgt 0.09.
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.177
Danke
1.106
#3
Die Übersetzung ist ja schon gruselig^^

1271 Rindfleisch pro Quadratzentimeter? Ich schmeiß mich weg :D
 

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.934
Danke
34
#4
Ja dachte ich mir auch:D. Aber was willst machen der Originaltext war auf niederländisch.
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.177
Danke
1.106
#5
naja, den translator auf niederländisch stellen, hilft: Google Übersetzer

ansonsten liest sich das ja recht euphorisch, finde ich. bin gespannt, ob es mit 5nm nicht doch noch probleme in der Fertigung geben wird... Das ist ja nun schon derart klein...
 

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.934
Danke
34
#6
Den Google Translator für Niederländisch hab ich schon benutzt, liest sich halt trotzdem naja was soll ich sagen recht abenteuerlich.:D
Bin gespannt ob heuer dann ein Ryzen 9 4900X oder gar noch ein 4950X erscheinen wird, der nochmal zu den jetzigen AMD-Topmodellen 17%-20% Mehrleistung hat bzw. haben soll.:)
 

NJay

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
19 März 2012
Beiträge
5.444
Danke
318
#8
Und dann wuerde ich vermutlich zuschlagen. So cool ich meinen 1700X finde, er ist nun fast drei Jahre alt und die Singlecoreleistung ist halt echt nur solide, aber nicht gut.
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.177
Danke
1.106
#9
Ich warte vielleicht noch ein weiteres jahr auf den neuen sockel und dann gibt's einen komplett neuen rechner :)

Mit der Vega56 bin ich inzwischen nur mäßig zufrieden und Leistung ist dann sicher eh nicht mehr zeitgemäß für 4k
 

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.934
Danke
34
#10
Werd ich genauso machen, warten bis Zen4 Genua rauskommt. Und dann noch GPU-mäßig einen Burner nachschieben, obwohl das wahrscheinlich schwer zu realisieren sein wird gegen Nvidia. Ob es ein komplett neuer Rechner wird weiß ich noch nicht da ich mit meinem NZXT-Switch 810 Gehäuse rundum zufrieden bin, genauso auch mit dem Seasonic-Netzteil. Ich schätz mal Mainboard, CPU, RAM, GPU und vielleicht noch eine AIO Wakü.:)
 

Egoim

Well-known member
Mitglied seit
30 Dezember 2011
Beiträge
5.461
Danke
233
#11
Ich glaube nicht, dass AMD GPU-technisch in den nächsten zwei Jahren etwas reißt.

CPU-technisch sicherlich, wenn der single Core Gain wieder über 15% liegt reißen die Dinger Bäume aus.

GPU sehe ich erstmal schwarz. Da ist zwar was mit ~500mm² in Arbeit (Gerüchteküche) und das könnte durchaus doppelt so schnell sein wie die 5700xt (ca 240mm²). Aber schon die 5700xt frisst 200-250W.

Das wird vermutlich gehyped werden und dann genau so ein Rohrkrepierer wie Radeon VII.

Natürlich hoffe ich absolut auf eine neue 290X aka Titankiller oder auch etwas besseres, aber ich bezweifle es doch sehr stark.

Gruß Egoim
 

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.934
Danke
34
#12
Ja ich glaubs auch nicht das da was besonderes kommt von AMD was die GPU's anbelangt.
Ich weiß auch nicht so recht was ich tun soll, nochmal 1 Jahr warten ? Auf der anderen Seite hab ich keinen Bedarf da ich Leistung genügend zur Vertfügung habe für das was ich mache. Aber so ein Ryzen 9 3950X hätte schon seinen Reiz. 16 Kerne, da hätte man für die nächsten 10 Jahre so für den Privatgebrauch sicherlich seine Ruhe.:)
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.177
Danke
1.106
#13
für die meisten hier ist das doch eh alles spielkram ^^ also solang lust und laune sowie das budget da ist, why not? ;)
 

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.934
Danke
34
#15
Der 8auer hat unlängst geschrieben das bei den verlöteten Ryzen 9 3xxx-AMD-Prozessoren übertakten zwar möglich ist aber es so gut wie nichts bringt. Egal ob die Prozessoren geköpft werden mit Flüssigmetall innen bestrichen werden, der IHS an der Unterseite abgeschliffen wird.....keine Chance
Auch die angegeben Boosttaktraten bringen die meisten Prozessoren gar nicht, meisten 100-200 MHz weniger.
Hier ein interessantes Video:
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.177
Danke
1.106
#16
Auch die angegeben Boosttaktraten bringen die meisten Prozessoren gar nicht, meisten 100-200 MHz weniger.
ich dachte, das hätten sie mittlerweile per BIOS Update gefixed.

köpfen bringts halt nicht weil die ja bereits verlötet sind ...
höchstens das planschleifen vielleciht, aber das ist denke ich in 99% der Fälle ebenfalls nicht den Aufwand wert.

Bzgl OC ist das ja so, das bei Zen (eigentlich egal welche Generation, die kommende mal ausgeschlossen) bei ~4,3GHz das Ende der Fahnenstange erreicht ist, architektonisch.
Precision Boost usw übernehmen hier die ganze Arbeit für dich und boosten eben, im Rahmen von Leistungsaufnahme und Temperatur, so lang und weit sie können. Beim 2700x z.B. sind das dann 4,2GHz....
 

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.934
Danke
34
#17
Ist aber trotzden schade, und auch ein bißchen enttäuschend. Ich dachte das da nach oben schon noch was geht.
Anscheinend ist dem nicht so.
 

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.934
Danke
34
#18
oder auf Zen 4 Genoa warten,soll ab Ende 2021/Anfang 2022 eine neue Plattform eingeführt werden. Diese wird dann wahrscheinlich auf DDR5 und PCI-E 5.0 setzen. :giggle:
 
Oben