Synology NAS DS1019+

sTy2k

Well-known member
Mitglied seit
24 Juni 2008
Beiträge
857
Danke
8
#1
Hallo zusammen,

ich möchte mir in der nächsten Zeit das NAS-System Synology NAS DS1019+ kaufen. Das ist zwar aktuell etwas oversized, aber damit wäre ich für die Zukunft lange genug gewappnet (ich hasse es, wenn ich 2x kaufen muss) :)

NAS: https://www.amazon.de/dp/B07MBCK2WF/

Soweit so gut. Nun suche ich jemanden, welcher mir vielleicht ein bisschen seine Erfahrungen mit einem Synology NAS mitteilen könnte.
Hierbei geht es für mich vor allem um die folgenden Fragen:
  • Funktioniert das mit der App auf dem Handy gut? Automatische Synchronisation von Bildern?
  • Kann man den NAS einfach um weitere Festplatten erweitern oder gibt es eventuell Probleme, wenn man z.B. von 2 auf 3 Festplatten aufstockt?
  • Wie verhält sich das Dateisystem/Raid im Hinblick auf verschiedene Festplattengrößen?
    • Bei alten NAS oder Raid-Systemen war Best Practise immer die gleichen Festplattengrößen zu holen. Hat man z.B. 2x 2 GB und einmal 4 GB drin gehabt, dann konnte die 4 GB Festplatte auch nur 2 GB nutzen.
  • Wie ist der Durchsatz? Limitieren dann wirklich die beiden LAN-Verbindungen oder ist es dann eher der Controller/Festplatte?
  • Bringt eine SSD zum Beispiel einen enormen Performance-Gewinn, weil er diese als Cache nutzen kann? Wie genau funktioniert das? Wird erst einmal auf die SSD geschrieben und sobald man in den Idle-Modus geht werden die Daten dann auf die normalen HDDs weggeschrieben?
Hintergrund der Fragen ist der:
Ich möchte erst einmal nur 2x WD RED 2TB SATA 6GB/s 64MB Cache Internal, weil ich aktuell nicht mehr benötige. Allerdings wird sich das wahrscheinlich dann in Zukunft ändern und man müsste die Kapazität aufstocken - nur möchte ich dann nicht vor dem Problem stehen, dass ich mich schwarz ärgere, weil die Vergrößerung nicht so reibungslos funktioniert bzw. ich irgendwelche Regeln beachten muss.

NAS-HDDs: https://www.amazon.de/dp/B07PGWXQCM/

Danke und viele Grüße,
sTy2k


Nachtrag: Die Frage mit dem Raid konnte ich selbst lösen, denn auf der Webseite von Synology gibt es einen Raid-Rechner mit den jeweiligen Raid-Modi.... :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Avalox

Well-known member
Mitglied seit
19 Oktober 2006
Beiträge
599
Danke
15
#2
Hallo,

ich habe "nur" eine kleine DS2018+ im Einsatz kann dir also Erfahrungsgemäß nur ein paar deiner Fragen beantworten.

Funktioniert das mit der App auf dem Handy gut? Automatische Synchronisation von Bildern?
> Klappt perfekt. Sobald sich mein Handy im WLAN einklinkt und neue Bilder drauf sind, werden diese automatisch auf die DS geladen. Für mein Handy und das Handy meiner Frau habe ich jeweils einen eigenen Benutzer bzw. Ordner eingerichtet. Je nach Lust und Laune sortiert dann jeder Mal seinen Ordner und verschiebt oder löscht die Bilder entsprechend. Als App auf dem Handy läuft DS Photo und auf dem NAS muss dafür die Photostation aktiv sein.

Kann man den NAS einfach um weitere Festplatten erweitern oder gibt es eventuell Probleme, wenn man z.B. von 2 auf 3 Festplatten aufstockt?
> Mangels Erweiterungmöglichkeit stellt sich bei mir diese Frage nicht. ^^ Aber ich kann hier auf einen Youtube Kanal von IDomiX verweisen. Dieser hat viele nützliche Videos für Synology Diskstations erstellt. Wenn auch schon etwas älter, aber ich denke die Funktinalität wird sich hier nicht zurückentwickeln.

Bzgl. der Platten habe ich mich damals für 2,5" Platten enschieden. Ich müsste noch mal nachschauen aber ich glaub es waren Seagte FireCuda 2TB. Mein NAS läuft seit Dezember 2017 ohne Probleme.

LG
 

sTy2k

Well-known member
Mitglied seit
24 Juni 2008
Beiträge
857
Danke
8
#3
Danke für deinen Erfahrungsbericht und den Youtube Kanal (werde ich mir bei Gelegenheit anschauen).
Nutzt du auch die AI damit die Fotos automatisch getaggt werden?

Ansonsten habe ich mir das mit den Photos auch genau so vorgestellt. Echt gut, dass das so problemlos klappt. Könnte man das auch theoretisch so einstellen, dass man die Photos manuell auswählt, welche synchronisiert werden sollen (also Fotos auswählen und dann synchronisieren drücken)?
 

Avalox

Well-known member
Mitglied seit
19 Oktober 2006
Beiträge
599
Danke
15
#4
Nein das tagging habe ich nicht aktiv.

Könnte man das auch theoretisch so einstellen, dass man die Photos manuell auswählt, welche synchronisiert werden (also Fotos auswählen und dann synchronisieren drücken)?
Jain. Grundsätzlich kannst du in der Galerie eine Auswahl treffen und diese dann mit der App teilen. In der App dann einen Zielpfad (Ordner/Album) oder ein neues Album erstellen und die Bilder dann senden. Das hat m. A. n. dann aber nicht mehr mit synchronisieren zu tun.
Dann müsstest du eher auf dem Handy einen Ordner anlegen in den du die Bilder schiebst und diesen dann sychronisieren lassen.
 

sTy2k

Well-known member
Mitglied seit
24 Juni 2008
Beiträge
857
Danke
8
#5
Ok, danke für deine Einschätzung.
Mir geht es darum, dass man Bilder, welche man direkt nach der Aufnahme löscht, weil sie nichts geworden sind, nicht unnötig synchronisiert und da hoch lädt.

Nutzt du beim NAS noch andere Funktionalitäten? Mich würde auch das streamen von Filmen interessieren.
 

Avalox

Well-known member
Mitglied seit
19 Oktober 2006
Beiträge
599
Danke
15
#6
Mir geht es darum, dass man Bilder, welche man direkt nach der Aufnahme löscht, weil sie nichts geworden sind, nicht unnötig synchronisiert und da hoch lädt.
Das Problem hast du ja nur, wenn du Bilder machst und dich in deinem WLAN befindest. Wenn du als eine Fotosession zu Hause machst, dann könntest du dich vom WLAN trennen und entsprechend wieder aktivieren, wenn du fertig bist.

Die Videostation habe ich tatsächlich erst vor kurzem aktiviert. Funktioniert soweit Problemlos, es werden sogar diverse alte Formate abgespielt (bzw. 3gp). Aber sehr inentsiv habe ich mich damit noch nicht beschäftigt. Wie man so schön sagt: "Ich hab erstmal gemacht das es geht." :p

Ansonsten habe ich noch die Filestation laufen und bei den PC´s diverse Netzlaufwerke eingerichet bzw. auch für die ganzen Clients (PC, Handy, TV) extra Benutzer und Zugriffsrechte vergeben.

Testweise habe ich aktuell mal eine AD eingerichtet und lass sie als DNS-Server laufen. Im allgemeinen nutze ich die DS aber nur im Netzwerk, habe sie also nicht über das Internet erreichbar gemacht.

Was ich noch mal ausprobieren möchte ist eine VM auf der DS zu installieren. Aber da fehlt mir aktuell die Zeit und so richtig produktiv habe ich im Moment auch nichts wofür ich die VM verwenden könnte. Aber da fällt mir irgendwann sicher noch mal was ein. ^^
 

sTy2k

Well-known member
Mitglied seit
24 Juni 2008
Beiträge
857
Danke
8
#7
D.h. 4K Streaming hast du wahrscheinlich noch nicht gemacht?
Gibt es die Möglichkeit die Webung zu blocken, wenn man den NAS als DNS einrichtet wie z.B. bei Pi-hole? Bringt Synology da auch direkt etwas mit?
 

Avalox

Well-known member
Mitglied seit
19 Oktober 2006
Beiträge
599
Danke
15
#8
4K tatsächlich noch nicht. Da müsste ich mir mal ein entsprechendes Video besorgen und dies ausprobieren. Möglicherweise ist mein Prozi im NAS da aber auch mittlerweile etwas schwach auf der Brust. Bei mir ging es um ein Urlaubsvideo in FullHD, das lief problemlos.

Gibt es die Möglichkeit die Webung zu blocken, wenn man den NAS als DNS einrichtet wie z.B. bei Pi-hole? Bringt Synology da auch direkt etwas mit?
Auch eine gute Frage werde ich mal schauen. Aber da muss ich aktuell leider passen.
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.167
Danke
1.103
#9
Pihole wäre doch ein gutes VM Projekt.
Einfach einen ubuntu server installieren und darin dann pihole - die software braucht fast keine konfiguration.
Wichtig ist halt, dass deine VM einen direkten Zugang in dein Heimnetz hat, dh dass sie direkt eine IP von deinem Router bekommen kann.

Mein Setup diesbezüglich sah mal so aus, dass ich pi hole auf meinem Selbstbau NAS installiert hatte. Ich habe der kiste eine feste IP außerhalb der DHCP Range gegeben.
In der Fritzbox habe ich dann als DNS das NAS angegeben.
Und als externen DNS für pihole den Cloud9 DNS 9.9.9.9 ...
 

sTy2k

Well-known member
Mitglied seit
24 Juni 2008
Beiträge
857
Danke
8
#10
Stimmt VMs kann man ja sogar auch auf dem Ding installieren. Guter Hinweis kingspride :)
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.574
Danke
420
#11
1. Das über die Handyapp funktioniert tatsächlich ganz gut. Synology hat seit einiger Zeit eine komplett neue App eingeführt namens Drive, das auch in Verbindung mit Office-Programmen, die sehr nach Google Docs aussehen. Jedenfalls funktioniert Drive auf dem PC und Handy für mich gleich gut wie die Dropbox Clients.

2. Du kannst mit einem Raid 1 anfangen, wo du eben 2 gleiche Festplatten verwendest und dann jeweils gespiegelt wird. Von Raid 1 kannst du dann später auf Raid 5 erweitern. Jedoch würde ich dir abraten unterschiedlich große Platten zu verwenden.

3. Der Datendurchsatz kommt ans Limit von Gigabit Lan. Vorrausgesetzt du hast gute moderne Festplatten. Würde da auch eher etwas bessere nehmen. Falls du noch nicht gekauft hast, nimm Seagate IronWolf Pro mit 7200 rpm. Synology unterstützt auch deren Health Monitoring.

4. Wenn du das mit der Platte befolgt hast benötigst du auch keinen SSD Cache. Billige SSDs scheinen hierbei auch relativ schnell kaputtzugehen. Der Typ aus dem oben verlinkten YouTube Kanal hat auch ein Video mit seinen Erfahrungen zu dem Cache. Und ja, es wird halt immer zuerst auf die SSD geschrieben bevor die Daten auf die Festplatten kopiert werden. Umgekehrt wird für das Lesen bestimmt auch häufig benötigte Sachen auf der SSD vorgehalten. Es ist auch immer eine Frage wie man das NAS verwenden möchte. Idr. legt man dort ja eher große Daten ab, wo eine SSD als Cache eher wenig bringt. Spürbar merken tut man es wohl, wenn man mit irgendwelchen Programmen arbeitet und man dessen Workspace auf dem NAS ablegen möchte.

Anderer Anwendungsfall für eine SSDs ist, wenn du viele VMs laufen lassen möchtest, die dann auf der SSD liegen. Aber bedenke halt, das du 2 SSDs benötigst und davon dann auch eher hochpreisige. Das Geld würde ich persönlich lieber in besser und schnelle HDDs investieren.


D.h. 4K Streaming hast du wahrscheinlich noch nicht gemacht?
Gibt es die Möglichkeit die Webung zu blocken, wenn man den NAS als DNS einrichtet wie z.B. bei Pi-hole? Bringt Synology da auch direkt etwas mit?
Nein. Du kannst das NAS zwar als DNS verwenden, aber einen Filter hat es nicht eingebaut. Mach es ruhig wie Kingspride schon vorgeschlagen hat mit einer kleinen VM bzw. Docker und pihole. ;)

Zu der Sache mit Videos Streamen. Du kannst entweder DS Video verwenden, dafür gibt es dann auch entsprechend Client Apps für FireStick, und Mobiltelefon. Solange man Synologys Videostation verwendet wird auch Hardwaretranscodieren unterstützt. Sobald du Plex verwendest fällt das weg.
Davon ab, würde ich es aber eh vermeiden das es transcodiert. Lieber direkt in dem Format speichern wie du es später auf dem TV anschauen möchtest.
 

sTy2k

Well-known member
Mitglied seit
24 Juni 2008
Beiträge
857
Danke
8
#12
Hallo Amari,

danke für die mitgeteilten Erfahrungen.

Zu Punkt 2: Mir ist schon bewusst, dass man ggf. dann Speicherplatz verliert. Mir ging es auch dabei eher darum wie einfach lässt sich der NAS mit einer neuen Festplatte erweitern. Beispielsweise: Ich habe erst nur 2x 2 TB Festplatten und baue noch zwei weitere des gleichen Formates ein. Danach könnte ich von Raid 1 auf Raid 10 umstellen -> funktioniert das ohne größere Probleme? (natürlich bis auf die erste initiale Zeit, wo er die Daten einmal hin und her schaufeln muss?)

Zu Punkt 3: Die Pro Serie gibt es auch von Western Digital, nur war ich mir nicht sicher ob es sich lohnt den Aufpreis von WD Red -> WD Red Pro zu zahlen. Ich hatte kurz recherchiert und die WD Platten haben vor allem im Strom-Verbrauch wesentlich besser abgeschnitten und das obwohl sie nicht wirklich mehr kosten. Gerade im Hinblick auf einen NAS finde ich das schon ein entscheidender Faktor: NAS Festplatten: WD Red vs. Seagate Ironwolf

Zu Punkt 4: Ok, dann habe ich es mir genau richtig gedacht. Lohnt sich für meinen aktuellen Use Case also eher weniger.

Das mit der VM würde ich dann ins Auge fassen. Gestreamt werden dann 4K MKV-Dateien direkt zu meinem LG OLED 55" B7D. https://www.amazon.de/gp/product/B06Y5VWJJM/

Das mache ich so auch schon mit einem WD My Book, aber da merkt man, dass je nach Codec und Material der an seine Grenzen kommt.

Noch eine Frage zur Lüftung: Habt ihr die Lüfter drin gelassen oder ausgetauscht? Habe manchmal gelesen, dass Leute den Lüfter gegen z.B. einen von Noctua ausgetauscht haben.
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.574
Danke
420
#13
Hey,

zu 2.
Ja, das geht ohne Probleme. Neue Festplatte rein und im Webinterface sagen was es damit machen soll. Der Prozess dauert dann zwar fast ein Tag, aber lässt sich aber auch schon wären dessen nutzen. Hier lohnt es sich vorher Gedanken zu machen von welchen Raid Level aus man wechseln kann. Es ist nicht jede Kombination möglich. Aber das ist denke ich auch selbsterklärend.

Genauere Infos findest du auch hier: DiskStation Manager - Knowledge Base | Synology Inc.

zu 3.
Die Seite nennt auch nur die Daten aus den Datenblättern. Ist somit also hinfällig, da der Verbrauch logischerweise von Modell zu Modell unterschiedlich ist. Die Hersteller geben die Daten oft nur für eine ganze Serie an. Die größten Unterschiede hierbei findest du zwischen 5400 rpm und 7200 rpm und Helium vs nicht Heliumgefüllt. Davon abgesehen wird der Stromverbrauch bei gleicher Platter- und Kopfzahl gleich sein. Sind aber beides gute Hersteller. Vor ein paar Tagen gab es jedoch eine News, die man eventuell genauer Lesen sollte, wenn man jetzt Festplatten kauft.

WD Red: Manche Festplatten nutzen SMR ohne Kennzeichnung

Betrifft sowohl WD als auch Seagate und Toshiba. Fatal ist jedoch das bei WD auch Red Platten betroffen sind. SMR will ich persönlich in einem Raid nicht haben.

Bei der WD My Book kann es durchaus sein das die je nach Anbindung bei 4k ans Limit kommt. Kenne die genauen Daten von der Platte jedoch auch nicht. Der LG sollte jedenfalls ohne Transcoding streamen können. Das geht also mit jedem NAS gleich gut.

Meins steht im Keller, daher stört mich der Lüfter nicht. Davon ab war meine bisherige Erfahrung und Eindruck, dass die Festplatten die Lüfter idr übertönen. Im Schlafzimmer will man es nicht haben, das Geräusch ist eben schon etwas nervig. Aber wenn du es in einen Schrank packst oder eine Besenkammer hast, dann wird dich das nicht stören.
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
17.167
Danke
1.103
#14
ist das bei synology eigentlich software raid?

ich bin ja der meinung ,dass software raid in 90% der Fälle bereits ausreicht, und es erspart einem halt einen Haufen Ärger falls mal Hardware hops geht - jedes Linux kann das Raid dann wieder problemlos mounten.
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.574
Danke
420
#15
Ja, ist ein Softwareraid. Kann man unter jedem Linux mit mdadm mounten.
 

sTy2k

Well-known member
Mitglied seit
24 Juni 2008
Beiträge
857
Danke
8
#16
Das mit SMR ist tatsächlich an mir vorbei gegangen. Dass der Unterschied nur am RPM liegt dachte ich mir und deshalb wollte ich auf den Stromverbrauch achten (einziger mir aufgefallene Unterschied). Bei mir wird der NAS im Büro unter einem Beistelltisch stehen (dort ist auch die Philips Hue Bridge und Innogy Smarthome), weshalb es schon gut wäre wenn es nicht allzu laut ist. Aber das würde ich dann schauen... Soweit ich gesehen habe handelt es sich um normale Gehäuselüfter, welche mit einem 3 Pin-Anschluss versehen sind.

Sind die Festplatten entkoppelt oder meinst du mit hohem Geräuschpegel die Schreibköpfe der HDDs?
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.574
Danke
420
#17
Eine Festplatte hat immer ein Laufgeräusch, auch im Leerlauf. Die Lüfter sind nicht viel lauter als das. Das meinte ich damit.
 

Avalox

Well-known member
Mitglied seit
19 Oktober 2006
Beiträge
599
Danke
15
#18
Also ich habe den originalen Lüfter drin und die Platte steht bei mir im Büro. Ohne Nebengeräusche hört man ein leises surren. Im Schlafzimmer würde ich das nicht haben wollen, im Büro stört es mich nicht. Sobald ich meinen PC einschalte ist dieser deutlich lauter. :ROFLMAO:

Wenn die Platten aktiv sind, sind diese m.M.n. nicht lauter als der Lüfter.
 
Oben