Tastatur in destiliertem Wasser/Isopropanol baden?

F

Fullbuster

Guest
#1
Guten Morgen,
leider ist mir gestern Abend ein kleines Malheur passiert. Habe mir ein schönes Glas Jägermeister/O-saft über die Tastatur gegossen. Wurde natürlich sofort ausgesteckt, auseinandergebaut und mit Wattestäbchen gesäubert. Über Nacht trocknen lassen und eben angeschlossen. Sie funktioniert noch, aber nur bedingt. Die Beleuchtung funktioniert einwandfrei, einzig allein die Tasten machen ein wenig Unfug. Drücke ich zum Beispiel T oder R, wird der darauffolgende Buchstabe gleich mitgetippt. Das Problem besteht bei ganz vielen Tasten.

Macht es Sinn die Tastatur in destiliertem Wasser zu baden und/oder aufzuschrauben und mit Isopropanol die Platine zu reinigen? Wenn ja, wie viel % muss der Alkohol haben? Meine Mutter hat beruflich bedingt 70%iges Isopropanol im Laden, würde dass ausreichen? Wäre echt ärgerlich wegen meiner eigenen Ungeschicktheit 200€ in den Sand zu setzen.

Tastatur ist eine Logitech G910 Orion Spark.

Lg
 

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.848
Danke
17
#2
70% Isopropanol reicht da völlig um die Platine zureinigen. Wäre besser gewesen wenn mit einem Fön gleich nachgtrocknet bzw. Restflüssigkeit mitrausgeblasen hättest, so wird jetzt halt ein Teil eingetrocknet sein. Aber du baust sie ja eh auseinander.
 

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.848
Danke
17
#4
Ich mein das ist ja eine hochwertige Tastatur. Also wenn die aufschraubst und alles sauber bekommst, und danach für ein paar Stunden in den Backofen bei max. 40° Grad.
Hab ich selber schon mal mit einer Cherry-Tastatur gemacht und hat einwandfrei funktioniert.
 
F

Fullbuster

Guest
#5
Hab die Tastatur soweit auseinander genommen, lediglich die Platine ist nicht von den Switches zu trennen. Kann ich das ganze so jetzt in ein Isopropanol Bad legen?
 

Egoim

Well-known member
Mitglied seit
30 Dezember 2011
Beiträge
5.448
Danke
230
#6
das sollte gehen. destiliertes Wasser + Osaft ist btw dann nicht mehr destilliert :zwinkern:

aber so problematisch ist das alles nicht. Ich habe schonmal meinen kompletten Rechner (Mainboard, GPU, RAM) (ja den i7 links im Profil) wegen eines Spezi-Unfalls 10min unter die Dusche gestellt...
ne Stunde bei 70°C in den Backofen und die Kiste rennt heute noch problemlos :smiley:

Außer 4 Pins im CPU Socket, die musste ich wieder gerade biegen, nachdem der Wasserstrahl sie etwas verbogen hatte :pfeif:
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fullbuster

Guest
#7
Ok, muss mir wohl ein neuen Behälter kaufen, damit ich die Platine ganz in dem Zeug baden kann. Problem ist, dass der Saft in die Switches reingelaufen ist, und diese jetzt kleben, sprich viel mehr druck brauchen um gedrückt zu werden. Bin am überlegen das Ding in die Spülmaschine zu stecken, wohl zusammengebaut.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Egoim

Well-known member
Mitglied seit
30 Dezember 2011
Beiträge
5.448
Danke
230
#8
das wiederum würde ich nicht tun, Spülmittel und andere aggressive Reinigungsmittel würden Korrosion herbeiführen und sich vermutlich in den Switches ablagern
 

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.848
Danke
17
#9
Tastatur in die Spülmaschine stecken..mhmm kann man machen, aber bitte keine Reiniger oder was ähnliches mitzugeben.
Einfach nur durchlaufen lassen mit warmen Wasser. Auseinandernehmen würde ich die Tastatur schon, so das das Gehäuseoberteil mit den Tasten separat in die Spülmaschine legen kannst. Vorher noch probieren ob Tasten so auch schon rausgehen, und die Kontaktfolie auch mit in die Spülmaschine legen, aber die Folie die meist aus mehreren Schichten besteht nicht auseinandernehmen, sonst kannst das Ding endgültig in die Tonne kloppen.
 
F

Fullbuster

Guest
#10
Bei mir sieht es momentan so aus.



die beiden Teile sind nicht trennbar. Wollte jetzt folgende zwei Sachen ausprobieren:

1.) größeres Gefäß besorgen, dass soweit mit Isopropanol füllen, bis die Tastatur quasi bedeckt bzw. 'unterwasser' ist und das ein bis zwei Stunden drin liegen lassen.

2.) das Ding ohne Spülmittel in die Spülmaschine schmeißen.

Ich schätze aber, dass die Switches von innen so verklebt sind, dass das alles irgendwie nicht wirklich was bringt, ausprobieren werde ich es trotzdem.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

NJay

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
19 März 2012
Beiträge
5.436
Danke
315
#11
Also mir hat mal ein Kumpel Bier über die Tastatur geschüttet, habe das auch erst am nächsten morgen bemerkt, war also alles eingetrocknet. Ich habe die tastatur einfach 10 Minuten in normalem Leitungswasser einweichen lassen und dann einige Tage verkehrt herum auf den Wäscheständer gehängt.
 
F

Fullbuster

Guest
#12
Also mir hat mal ein Kumpel Bier über die Tastatur geschüttet, habe das auch erst am nächsten morgen bemerkt, war also alles eingetrocknet. Ich habe die tastatur einfach 10 Minuten in normalem Leitungswasser einweichen lassen und dann einige Tage verkehrt herum auf den Wäscheständer gehängt.
Und das hat was gebracht? Meine Switches sind wie gesagt teilweise echt verklebt und schwer drückbar...
 

klause

Well-known member
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
5.848
Danke
17
#13
Ewig lang mit dem Isopropylalkohol würde ich aber die Platine nicht aussetzen, nicht das es den Kunststoff auf der Platine angreift.
Steck die Platine lieber in die Spülmaschine und mach einen schnellen Waschdurchgang nur mit warmen Wasser.
 

NJay

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
19 März 2012
Beiträge
5.436
Danke
315
#14
Seitdem funktioniert sie einwandfrei... ist jetzt ca. ein Jahr her.
 
F

Fullbuster

Guest
#15
Ewig lang mit dem Isopropylalkohol würde ich aber die Platine nicht aussetzen, nicht das es den Kunststoff auf der Platine angreift.
Steck die Platine lieber in die Spülmaschine und mach einen schnellen Waschdurchgang nur mit warmen Wasser.
Dann mache ich das mal, mehr als versuchen geht eh nicht. :smile:
 
Oben