Zeigt eure Netwerkverkabelung und euren "Serverraum" :D

dominusnoctae

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
27 September 2008
Beiträge
1.059
Danke
73
#1
Hallo,

da ich gerade etwas Netzwerk im Haus verlegte, dachte ich es wäre ja nett mal zu sehen was andere so an Netzwerkverkabelung im Haus oder in der Wohnung verlegt haben und wie so der Aufbau aussieht.

Ich bin wie bereits erwähnt gerade dabei zumindest ein wenig Netzwerk im Haus zu verlegen. Aktuell sind das nur 6 Kabel.. Also weit entfernt von einem großen Netzwerkausbau.

2 Kabel laufen vom Keller in eine CAT6A-Doppeldose im Büro im 1.OG.
4 Kabel verlaufen vom Keller in 2 CAT6A-Doppeldosen.

Im Keller wird ein 8er Patchpanel (auch CAT6A) verbaut. Eventuell wird später noch einmal etwas an Netzwerkkabel in die Werkstatt in der Garage verlegt, das weiß ich aber noch nicht genau.

Im Keller soll zunächst das VDSL-Modem und später der Glasfaser-Anschluss seinen Platz finden. Zusätzlich ein managebarer Switch und mein Home-Server.

Im Wohnzimmer werden mehrere Geräte angeschlossen, denen ich zum Teil nicht erlauben werde mit anderen Geräten im Netzwerk zu sprechen.
Da ich im Wohnzimmer keinen zusätzlichen switch verbauten möchte, kommen hier wie bereits erwähnt 4 Kabel an.

Im Büro wird eine Fritzbox als SIP-DECT- Basis für Telefon dienen und das WLAN aufspannen. Zusätzlich findet hier der PC seinen Platz.

Das wird erst mal der Grundaufbau. Wenn ich soweit bin, folgen auch noch Bilder.

Wie sieht das ganze bei euch aus?
 

NJay

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
19 März 2012
Beiträge
5.368
Danke
310
#2
Ein Router (mit WLAN) mit Kabel zu einem Switch und zu PC und Freifunk-Router. Am Switch hängen Fernseher und NAS/Server, die Xbox ist per WLAN im Internet, weil ich zu faul bin ein weiteres Kabel durch den Fernsehtisch zu friemeln und ich auf der Xbox eh nur Netflix gucke, bei einer Entfernung von ca. 2,0m zum Router ist da WLAN völlig ausreichend. Den Aufbau muss ich aber nochmal überarbeiten, wenn das NAS ausgelastet ist, bekommt der Fernseher zu wenig Internet ab.

Der Router ist angeschlossen an eine RJ45/Buchse des Wohnheimes, aus der aktuell ungedrosselte und unlimitierte 1GBit Up und Down fließen.

Der komplette, oben geschilderte Aufbau spielt sich auf ca. 2-3 m^2 ab, Studentenwohnheim eben :D

Bilder gibts keine, unter all dem Staub kann man vermutlich eh nichts erkennen :D
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
16.719
Danke
1.030
#3
Wie sieht das ganze bei euch aus?
..hässlich. :D

TAE Buchse im Flur, in der Mitte der Wohnung ... totale Fehlplatzierung, aber wat willste machen... -> 10m Telefonkabel, immer an der Wand lang, ins Büro / Spielzimmer -> Hinter den Schreibtisch in die Fritzbox -> Dort ne 8 port switch -> in 2 pcs und einen NAS / Server.

Läuft.
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
16.719
Danke
1.030
#4
bei meinen Eltern schon geiler.

sind 2 Häuser auf einem Grundstück direkt aneinander ... vorne 4 Mietparteien, hinten ihrs.
vorderkeller -> coax in fritzbox -> 8er patchpanel -> ein sternvierer in jede Wohnpartei. zu meinen eltern 2. eine ins dach, eine ins EG.
in jeder Wohnpartei eine Fritzbox (3x 4040, 1x 7390, 1x 1&1 mini FB, kp welche nummer)

bei meinen eltern im dach steht die 7390, daran angeklemmt: NAS (hp microserver) und usb drucker. der rest ist WLAN.

gesamt anschluss ist ein 400er Kabel Vodafone Business Anschluss.

Telefonie geht da auch drüber.
 

anjaw

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 November 2004
Beiträge
1.769
Danke
132
#5
Ich habe im Obergeschoss meine Telefonbuchse. Dort dran ist eine FB 7590 angeschlossen.
Per Kabel an der FB sind 2 NAS angeschlossen.
Aufgrund baulicher Einschränkungen laufen 2 PCs, TV und Handys alle über WLAN. Damit ich alle Ecken erreiche habe ich zwei Repeater angeschlossen.
 

dominusnoctae

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
27 September 2008
Beiträge
1.059
Danke
73
#6
In unsrer aktuellen Wohnung ist die Fritzbox mit Crocker und Homeserver in einem Schrank im Büro und da über der Wohnung ein Dachboden ist, konnte ich ein Verlegeksbel ins Wohnzimmer legen. Dadurch kann ich auch im Wohnzimmer einiges per Kabel anbinden. Das WLAN der Fritzbox 7490 reicht für die knapp 90 qm gut aus.

Aber da wir im neu gemieteten Haus ohnehin an alle Wände müssen und der Vermieter mitspielt,bietet sich die Verkabelung vom Keller aus einfach an.


Hier mal ein paar Baustellenbilder:

Wand im Wohnzimmer:
Wand_TV.jpg
Hier kommt der Wandhalter für den TV dran. Rechts neben den Leerdosen fehlen noch die Ausschnitte für den versteckten Kabelschacht in der Wand (knapp 15*5cm)
Unten werden 5* Strom, einmal Unicable-Sat und 2 LAN-Doppeldosen verbaut. oben zwei mal Strom.

Rückseite der Wand im Windfang:
Schrank_Flur.jpg
Die Wand ist vom Wohnzimmer aus doppelt beklankt und mit 4cm Dämmflies gedämmt. Von der anderen Seite ist eine MDF-Platte montiert. Diese Platte wird den hinteren Teil eines Einbau-Schuhschrankes bilden und nimmt im Sockel später auch überlange Kabel auf, die dann in den Kabelschacht geschoben werden können.

Büro:
Büro.jpg

Hier gibt es außer erst einmal grob zugeschmierten Kabeln aktuell nichts zusehen.
Der wunderschöne Boden und die Heizkörper, sowie Wandfarbe kommen noch weg bzw werden ausgetauscht :D


Keller:
Keller.jpg

Hier kommen bislang auch nur 4 der geplanten 6 Kabel an... mehr ist hier noch nicht passiert...


Das war es erst mal :)
 
Zuletzt bearbeitet:

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
16.719
Danke
1.030
#7
Sieht der Rest des Hauses auch so aus wie der Heizkörper und Fußboden? :D

wärs sinnvoll einfach in jeden Raum nen CAT Kabel zu ziehen? Manchmal könnte man sich ja in den A***** beißen, weil man hinterher merkt, dass man doch völlig anders einrichtet als ursprünglich geplant... und dann ist da, wo jetzt der Rechner steht, Funkloch und kein Kabel? ;)
 

dominusnoctae

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
27 September 2008
Beiträge
1.059
Danke
73
#8
Jeder Raum wird schwer, weil ich dann wirklich jede Wand auf machen müsste, wofür mir auch die Zeit fehlt.... Daher nur Wohnzimmer und Büro. Wirklich anders nutzen geht auch nicht.
Ein Funkloch kann ich aufgrund der Größe des Hauses aber weitestgehend ausschließen.... Wenn die Fritzbox da keinen guten Job macht, kommt eben ein vernünftiger AP hin.

Der Rest des Hauses geht eigentlich... die Holzdecken im 1.OG werden alle weiß, die Decken im Wohn- udn Esszimmer sind Spanndecken, die Bodenbeläge alle erneuert, das Bad und die Gästetoilette neu. Die Wände werden am Wochenende von nem Maler gespachtelt. Dann ist das schon gar nciht mehr so schlimm.... ein paar Heizkörper werden ausgetauscht vom Vermieter... aber ich glaube ein oder zwei werd ich wohl lackieren müssen :eek:

Aber ist noch ein gutes Stück Arbeit...
 

Bob the Builder

Well-known member
Mitglied seit
11 Februar 2009
Beiträge
4.007
Danke
126
#12
Jup, Router ist im Wohnzimmer hinter der Couch, da steht auch das Telefon. Im Schlafzimmer ist noch ein Accesspoint um das W-LAN besser zu verteilen, die Betonwände schirmen ganz schön ab.
 

Hersfeld

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
10 Juni 2011
Beiträge
2.629
Danke
106
#13
Ich habe auch das Glück in einer neuen Wohnung zu wohnen, wo alles schön verkabelt ist.

Abstellkammer
- TAE-Dose
- Router
- 4 LAN-Doppeldosen > je 2 Kabel in Doppeldosen in Arbeitszimmer, Kinderzimmer, Schlafzimmer und Wohnzimmer
- Ausrangierter Laptop der als Server dient direkt an den Router angeschlossen

Arbeitszimmer
- PC per Kabel
- Raspberry Pi per Kabel

Wohnzimmer
- Switch per Kabel
- TV, HTPC, AV-Receiver und BD-Player am Switch
- kleiner AP am Switch um WLAN auf die Terrasse zu bekommen
 

F-ZeRo

Well-known member
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
5.002
Danke
24
#15
Ich hab bei mir neben der Couch den Schreibtisch, unter dem Tisch ist meine Kabeldose. Der Rest ist sehr unspektakulär :D
Aus der Dose geht es direkt an den Router. Daran angeschlossen ist nur noch mein Rechner und ein Ubiquiti Unifi-Ufo. Ansonsten ist nichts verkabelt da alles über WLAN verbunden ist.
 

das Keks

Well-known member
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
1.905
Danke
3
#16
Ich hole den Thread noch mal hoch :D

Bei mir sieht's recht unspektakulär aus:

photo_2019-07-04_14-20-19.jpg

Fritz!Box und Home Server stehen in einer Kommode im Flur. TAE Dose ist direkt hinter der Kommode, Kabel laufen durch Loch in der Rückseite.
Restliche Geräte sind über WLAN angeschlossen, was aber auch kein Problem ist bei dem AP in der Mitte meiner 70qm Wohnung ^^

Den Server löse ich bald wohl aber durch ein Raspberry Pi 4 ab, da das Teil im IDLE ca. 45W zieht. Da kommt im Jahr schon ein bisschen was zusammen. Mache dazu wahrscheinlich dann auch einen kleinen Projekt-Thread auf :D
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.528
Danke
415
#17
Den Server löse ich bald wohl aber durch ein Raspberry Pi 4 ab, da das Teil im IDLE ca. 45W zieht. Da kommt im Jahr schon ein bisschen was zusammen. Mache dazu wahrscheinlich dann auch einen kleinen Projekt-Thread auf :D
Hast du viel Dienste drauf laufen?
Von deinem Server auf Pi umzusteigen ergebt wenigstens eine ordentliche Stromersparnis :D
 

NJay

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
19 März 2012
Beiträge
5.368
Danke
310
#18
Der neue Pi macht echt was her. Aber mein Pi3B ist noch nicht im Ansatz ausgelastet... Aber vielleicht könnte ich ihn zu meinen Eltern stellen...
 

Amari

Administrator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
6.528
Danke
415
#19
Mein "Holzbrett":
Für die Kabel hats dann irgendwie nicht mehr gereicht 😅
3566F150-4325-459E-91A1-5DF380F4A1FD.jpeg


Raspi hängt auch noch am Router seitdem ich meinen Server "leihen" musste.

Hab links im Regal noch ein Dell stehen, den ich ein paar Monate benutzt habe. Aber der Stromverbrauch ist leider auch nicht tragbar.
846663FC-C6E4-4ECC-A359-D834B59A2192.jpeg
 

das Keks

Well-known member
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
1.905
Danke
3
#20
Hast du viel Dienste drauf laufen?
Von deinem Server auf Pi umzusteigen ergebt wenigstens eine ordentliche Stromersparnis :D
Eigentlich überschaubar, nichts was wirklich Leistung kostet: Apache + Owncloud, SAMBA Fileshare, Privoxy, MariaDB, paar Cron Jobs.
Hatte mal einen Minecraft Server darauf laufen, aber der läuft aktuell auch nicht mehr. Das Pi 4 sollte aber wahrscheinlich auch den gut stemmen können, wenn ich in Zukunft noch mal Bock drauf habe :D Ich denke der ARM vom Pi 4 ist sogar schneller als mein aktueller AMD Athlon II X2 240e ^^
 

kingspride

Moderator
Mitarbeiter
Team
Mitglied seit
30 Juni 2010
Beiträge
16.719
Danke
1.030
#21
der raspi da ist ja im wahrsten sinne des wortes "fliegend verkabelt" :D
 
Oben